Geheimer Erfolgsfaktor: Mit kostenfreiem Versand in die BuyBox?

Seit einigen Jahren ist der versandkostenfreie Verkauf in den Köpfen der Nutzer eine Grundvoraussetzung geworden. Besonders auf den Marktplätzen erwarten Käufer neben bester Produktqualität, bestem Service und besten Preisen, schnellen und kostenfreien Versand. Dieser hohe Kundenanspruch und der damit immer stärker wachsende Wettbewerbsdruck, fordert die Händler heraus. Wie Verkäufer diesen Ansprüchen gerecht werden und wie sie sich dadurch erfolgreich platzieren können, erfahren Sie hier.

Wirken sich die Versandkosten bei der Vergabe der BuyBox aus?

Natürlich möchte Amazon seine Kunden binden, das Online-Einkaufserlebnis verbessern und damit Umsätze steigern. Günstige und transparente Preise ziehen die Kundschaft im Onlinehandel an, weshalb Amazon bewusst versandkostenfreie Angebote bevorzugt. Selbst wenn ein Angebot mit Versandkosten günstiger ist, landet die versandkostenfreie Alternative in der BuyBox. Wie wichtig diese Platzierung ist, haben wir bereits in diesem Beitrag erklärt und wenn man bedenkt, dass 90% aller Verkäufe über die BuyBox stattfinden, sollten Sie sich zukünftig auf jeden Fall diesem Thema annähern.

Hier ein klassisches Beispiel dafür, dass nicht der Preis, sondern die Versandkosten vorrangig bewertet werden:

BuyBox Preise
ANGEBOT AANGEBOT B
Angebotspreis 11,70 EuroAngebotspreis 14,40 Euro
+ Versandkosten 2,60 EuroVERSANDKOSTENFREI
Gesamtpreis 14,30 EuroGesamtpreis 14,40 Euro

Schlägt der Warenkorbvorschlag die Angebotsliste?

In der Angebotsliste steht, wie im Bild zu sehen, Verkäufer A mit 11,70 Euro zzgl. Versandkosten ganz oben, weil er den günstigeren Preis hat. Da der Großteil der Amazon-Kunden jedoch dem Warenkorbvorschlag vertraut, wird der Kauf sofort über die BuyBox abgeschlossen ohne die Angebotsliste zu prüfen. Verkäufer B hat diese durch sein versandkostenfreies Angebot gewonnen, obwohl er zum höheren Preis von 14,40 Euro anbietet.

Tipp: Wussten Sie, dass SnapTrade den optimalen Verkaufspreis für Sie ermitteln kann? Sichern Sie sich endlich den Platz in der BuyBox! 

Durch neue automatisierte Preiskalkulation BuyBox-Anteil erhöhen?Verkaufspreis kalkulieren

Der erste Schritt, um im Handel auch zukünftig erfolgreich zu verkaufen, beginnt mit der Kalkulation Ihrer Verkaufspreise. Starten Sie damit, Ihre Preise neu zu kalkulieren und stellen Sie in diesem Zuge, falls es dies zulässt, Ihr Versandkostenmodell um. Optimal unterstützt werden Sie hierbei durch unsere Software, welche Sie durch die exakte Verkaufspreis-Ermittlung bei der Kalkulation entlasten kann. Basierend auf den Einkaufspreis und weiteren Berechnungsfaktoren Ihres Produktes, werden die Preisgrenzen in SnapTrade ganz einfach automatisch berechnet. Vertrauen Sie auf diese innovative Lösung und tragen Sie maßgeblich zu Ihrer Wettbewerbsfähigkeit bei, damit die BuyBox bald Ihnen gehört.

Fazit

Im Allgemeinen wird Ihnen bereits ein Fokus auf die Amazon BuyBox helfen, mehr Verkäufe zu generieren. Allerdings sollten Sie dies gut durchdenken, um Ihre Rentabilität nicht zu beeinträchtigen. Falls Sie die in diesem Blogbeitrag genannten Tipps also umsetzen möchten, sollten diese Optimierungs-Maßnahmen strategisch und effizient ausgerichtet und dabei nach Möglichkeit mit Unterstützung einer Software erfolgen.

Wenn Sie mehr Informationen über Amazon und allgemeine Themen, rund um die Optimierung und den Verkauf über die Marktplätze erhalten möchten, können Sie durch unsere Auswahl an Blogbeiträgen stöbern.

Das könnte Sie auch Interessieren …

kundenorientierte Preisbildung