Internationalisierung: Über Marktplätze neue Märkte erschließen

Seitdem der E-Commerce den Handel schlichtweg revolutioniert, war die Erschließung neuer Märkte nie einfacher. Vor allem Marktplätze wie Amazon, ebay & Co. machen die Internationalisierung unkompliziert, was aber nicht heißt, dass es nicht einiges zu beachten gilt. In diesem Blog zeigen wir Ihnen, welche Punkte Sie bei der Internationalisierung unbedingt berücksichtigen sollten, wenn Sie eine Expansion für Ihr Unternehmen planen und wie Marktplätze Sie dabei unterstützen können.

Vorteile der Internationalisierung

Ehe wir einen Blick auf die relevanten Stellgrößen der Internationalisierung werfen, macht es Sinn, das Augenmerk zunächst auf die Vorteile einer Expansion zu richten. Das größte Plus des sog. „Global Market“ ist natürlich die enorme Reichweite. Vor allem wenn Ihr lokaler Markt schon sehr weit vom Wettbewerb durchdrungen ist, kann die Neukundengewinnung im Ausland sehr viel einfacher sein als in Ihrem Ursprungsmarkt. Darüber hinaus können Sie auf einen sehr viel größeren Pool an potenziellen Kunden zugreifen. Vielleicht hat das jeweilige Expansionsland auch bessere Rahmenbedingungen, z.B. eine gesteigerte Nachfrage? Sollte der hiesige Absatz einbrechen, streuen Sie ihr unternehmerisches Risiko, wenn Sie auf verschiedenen Märkten agieren.

ÜbrigensEigener Onlineshop oder Amazon und ebay: Welcher Vertriebskanal der richtige für Ihr Business ist, haben wir uns in diesem Blogbeitrag näher angeschaut.

Was Sie bei der Internationalisierung beachten sollten

Markt- und Wettbewerbsanalyse 

Bevor Ihr Unternehmen in einen neuen Markt eintritt, sollte geklärt werden, ob es auf diesem überhaupt überlebensfähig wäre. Dazu ist es unbedingt notwendig, die vorherrschende Wettbewerbssituation zu analysieren. Wie groß ist das ungefähre Marktvolumen? Welche anderen Wettbewerber gibt es und wie groß ist ihr Marktanteil? Besitzt Ihr Produkt USPs, die bei der Konkurrenz nicht vorhanden sind?

Kennen Sie schon unseren ASIN-Advisor ? Mit Hilfe des Advisors finden Sie neue Nischen und Artikel mit Potential und erhalten  Informationen über 10.000 bedeutende Amazon-Händler mit Relevanz.

Logistik 

Wenn Sie Produkte im Ausland vertreiben, müssen Sie selbstverständlich dafür Sorge tragen, dass diese auch zu den Kunden gelangen. Dies zieht eine ganze Reihe von Entscheidungen nach sich: Benötigen Sie ein zusätzliches Zentrallager im Ausland? Wollen Sie Vertriebspartner zwischenschalten? Welche Logistikunternehmen gibt es vor Ort und zu welchen Konditionen arbeiten sie? Wie können Sie sicherstellen, dass die Lieferkette funktioniert? All diese Fragen sollten geklärt sein, ehe Sie den Verkauf in einem anderen Land starten.

Finanzen 

Jede Expansion ist mit Kosten verbunden, die sich je nach Umfang natürlich unterscheiden. Ihr Unternehmen muss in der Lage sein, dieses unternehmerische Risiko aufzufangen. Dafür haben bereits etablierte Händler mit einer stabilen Kundenbasis für gewöhnlich die besseren Voraussetzungen. Als junges Unternehmen sollten Sie die Expansion womöglich aufschieben und Ihr Geschäft erst dann internationalisieren, wenn es seine Position am heimischen Markt gefestigt hat.

Rechtliche Rahmenbedingungen 

Bei der Expansion in andere Länder müssen zusätzlich zu den geografischen, auch rechtliche Rahmenbedingungen berücksichtigt werden. Größtes Problemfeld dürften dabei vor allem Regelungen sein, die die Wareneinfuhr betreffen. Der Export in Länder innerhalb der EU und/oder die sog. Schengenstaaten gestaltet sich in der Regel unproblematisch. Für Länder, die kein Handelsabkommen mit der Europäischen Union haben, kann das jedoch anders aussehen. Gleiches gilt für bestimmte Inhaltsstoffe und Materialien: Was auf dem hiesigen Markt als verkehrsfähig gilt, muss andernorts nicht zwingend erlaubt sein.

Marketing 

Lidl zählt hierzulande als Discounter und somit eher zum untersten Preissegment im Lebensmittelhandel. Doch wussten Sie, dass das deutsche Unternehmen inzwischen auch nach Australien expandiert ist, wo es eine Premium-Strategie mit hochwertigen, ergo hochpreisigen Produkten forciert? Grund dafür ist das Marketing – weil das hiesige Markenimage in Down Under bereits durch andere Wettbewerber besetzt war, schlug man bei der Expansion einen ganz anderen Weg ein. Natürlich handelt es sich hierbei um ein extremes Beispiel. Dennoch sollten Sie vor der Internationalisierung prüfen, ob Ihre bestehenden Marketingmaßnahmen geeignet sind, die Zielgruppe vor Ort zu erreichen. Ist das nicht der Fall, kann ein Strategiewechsel sinnvoll sein.

Wie wertvoll sind die großen Marktplätze für eine Internationalisierung?

Klar ist, dass uns die Internationalisierung  die Möglichkeit bietet, das Umsatz- und Gewinnpotenzial zu vervielfachen. Dies funktioniert aber natürlich nur dann, wenn auf der einen Seite das Interesse an Ihren Produkten und Angeboten in den jeweiligen Zielländern groß genug ist und keine hohen Extrakosten entstehen, die Ihren Gewinn schmälern. Insgesamt kann man also sagen, dass die Internationalisierung eine wirklich überzeugende Möglichkeit zur Verbesserung und Intensivierung Ihres Geschäftsmodells darstellen kann.  Was liegt also näher, als die Marktplätze für Testverkäufe in interessanten Absatzländern zu verwenden, noch bevor wir mit unserem eigenen Shop selbst im Ausland aktiv werden? Plattformen wie ebay oder Amazon arbeiten global und grenzübergreifend, wodurch die E-Commerce-Riesen ohnehin Länderportale für fast alle Regionen der Welt betreiben und  Händlern die Möglichkeit geben, ihre Produkte international zu vermarkten. Marktplätze bieten die optimale Möglichkeit, um unmittelbare Erfahrungen darüber zu sammeln, ob Ihre Produkte in anderen Ländern gut verkäuflich sind. Außerdem bieten Ihnen die Marktplätze die Möglichkeit, sich verständlich und anschaulich über die rechtlichen Bedingungen zu informieren, die in bestimmten Ländern gelten.

Wie können Marktplätze bei der Internationalisierung unterstützen und welche Vorteile bringen sie? 

Vorteile auf einen Blick: 

  • Geringerer Aufwand und geringeres Risiko
  • Planbare Kosten
  • Bekanntheit und Reichweite der Marktplätze
  • Schnelle Testergebnisse unterschiedlicher Preisstrategien
  • Niedrige technische Einstiegshürden

Wie die obigen Punkte zeigen, gibt es bei der Internationalisierung viele Faktoren zu beachten. Marktplätze wie Amazon, ebay oder dergleichen können dabei helfen, die Expansion erheblich zu vereinfachen. Essenziell ist hierbei die natürliche Reichweite von Marktplätzen. Anstatt einen eigenen Shop an einem noch fremden Markt etablieren zu müssen, lässt sich die Bekanntheit von Amazon & Co. auch für die Internationalisierung nutzen. Zudem ist das Aufsetzen eines komplett neuen Shops ein großer zeitlicher Aufwand, für den nicht garantiert ist, dass er sich auszahlt. Die vorhandenen Marktplätze ermöglichen es, Produkte ohne großes Risiko auf anderen Märkten auszutesten. Nutzer von FBA (Fullfillment by Amazon) oder ebay Plus können den Versand zudem an die Marktplätze auslagern. Das spart eine Menge an Organisationsaufwand, verursacht aber gleichzeitig höhere Stückkosten. Da auf internationalen Märkten unterschiedliche Währungen zum Einsatz kommen und verschiedene Mehrwertsteuersätze gelten, gestaltet sich die Preisoptimierung schwierig. Das gilt insbesondere dann, wenn sie manuell erfolgen soll. Und hier kommt unsere Software ins Spiel. SnapSoft bietet ein geeignetes Tool mit dem sich eine gezielte Preisstrategie auf Marktplätzen umsetzen lässt.

Preisoptimierung auf internationalen Märkten mit SnapSoft

Produkte unterliegen auf Marktplätzen ständigen Preisschwankungen – zahlreiche Wettbewerber über- und unterbieten sich permanent, weshalb ein einmalig festgelegter Preis nie die optimale Marge erwirtschaftet. SnapSoft ermöglicht das Festlegen eigener Preisstrategien und hilft, die Preisgestaltung zu automatisieren und unterstützt Sie dabei, Ihre Expansion so einfach wie möglich zu gestalten.

Das könnte Sie auch Interessieren …

kundenorientierte Preisbildung