Preisgestaltung mit SnapTrade: Der schnellste Weg zur dynamischen Preisanpassung

Ein Produkt, ein Preis? Im schnelllebigen E-Commerce ist diese Konstante eher eine Seltenheit. Die Preise für ein und denselben Artikel verändern sich ständig, mitunter mehrmals am Tag. Weil eine manuelle Preisanpassung viele Ressourcen bindet und den Veränderungen des Marktes letztendlich doch nur hinterherläuft, sind automatisierte Lösungen für die dynamische Preisgestaltung fast schon Pflicht. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Preise mit SnapTrade gestalten und verschiedenste Preisstrategien mit wenigen Klicks auf Ihre Artikel anwenden können.

Die manuelle Preisanpassung hat Grenzen – die täglich erreicht werden

Stellen Sie sich vor, Sie wollen über einen kurzen Zeitraum Ihre Produktpreise anpassen, etwa für ein Wochenende, einen Abverkauf oder einen zeitlich begrenzten Sale wie den Black Friday und das Weihnachtsgeschäft. Sicher lassen sich einige wenige Produkte von Hand pflegen, aber was wäre, wenn Ihr Portfolio 2.000 Artikel oder mehr umfasst? In diesem Fall wäre eine manuelle Preisanpassung nicht wirtschaftlich, weil sie a) Ressourcen bindet, die Ihnen an anderer Stelle fehlen und b) hohe (Personal-)Kosten verursacht.

Tatsächlich braucht es aber keine gesonderten Rabattaktionen, damit die manuelle Preisanpassung an ihre Grenzen stößt. Auf Marktplätzen werden diese vielmehr täglich erreicht, da Sie sich mit Ihren Wettbewerbern in einem stetigen Preiskampf befinden. Den Preis Ihrer Artikel händisch anzupassen ist ab einer gewissen Sortimentgröße nicht mehr realisierbar und selbst wenn dem so wäre, würden Sie der Entwicklung des Marktpreises nur hinterlaufen. Um hier Schritt halten zu können, bedarf es einer dynamischen Preisgestaltung.

Lesetipp: 5 Gründe für automatisches Repricing zeigen wir Ihnen hier.

Dynamische Preisgestaltung: Was ist das?

Die Idee der dynamischen Preisgestaltung (eng: Dynamic Pricing) ist fast so alt wie das Prinzip, an dem sie sich orientiert: Angebot und Nachfrage. Im Gegensatz zur statischen Preisbildung, ändert sich der Produktpreis je nach Marktsituation und Wettbewerb. Vor allem auf Marktplätzen wie Amazon, auf denen es viele Anbieter für dieselben Produkte gibt, zahlt sich die dynamische Preisgestaltung aus, da davon ausgegangen werden muss, dass Ihre Konkurrenten von Ihnen einmalig festgelegte Preise unterbieten und/oder ein Teil Ihrer Marge mit einer statischen Preisbildung verlorengeht.

Optimieren Sie die Preise Ihres Onlineshops mit ShopSPY

SnapTrade eignet sich nicht nur zur Preisoptimierung auf Marktplätzen wie Amazon & Co. Mit ShopSPY bieten wir Ihnen eine Lösung, mit der Sie die besten Preise für Ihren Onlineshop finden können. Das Tool erfasst mit Hilfe verschiedener Preisvergleichsportale wie Idealo und Google Shopping die Angebote Ihrer Wettbewerber und schlägt anhand dieser die passenden Preise vor.

Preisgestaltung mit SnapTrade: Dynamische Preise mit wenigen Klicks

Mit der Preisgestaltung von SnapTrade können Sie die Preisbildung Ihrer Produkte mit nur wenigen Klicks anpassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie die Gestaltungsregeln nur für einzelne Produkte oder Ihr gesamtes Sortiment anwenden.

So finden Sie die Preisgestaltung:

Den Reiter Preisgestaltung erreichen Sie im Menü Artikel über die Artikelübersicht.

Menüpunkt Artikel in der Navigation

Preisgestaltung unter Artikel

Im Fenster Preisgestaltung angelangt, können Sie die dynamische Preisgestaltung aktivieren oder deaktivieren, Ihre gewünschte Strategie ändern und Preisspannen festlegen.

Lesetipp: Hier erfahren Sie mehr zu den Strategien von SnapTrade.

Wie definiere ich Preisspannen?

Sie können mit SnapTrade ganz einfach Minimal- und Maximalpreise definieren.  Dafür steht Ihnen zwei verschiedene Optionen zur Verfügung:

Mit der Preisgestaltung lassen sich Preisspannen anhand des aktuellen Angebotspreises auf Marktplätzen festlegen. Dazu prüft SnapTrade die Angebote Ihrer Wettbewerber. Die Preisspanne kann dann als prozentuale Abweichung vom Angebotspreis angegeben werden.

Die Preisspannen lassen sich komfortabel über die Preiskalkulation, ausgehend vom Einkaufspreis, berechnen. Dazu können Sie die Standardwerte unter Zugang > Marktplätze > Marktplatz –Preiskalkulation hinterlegen. Der Einkaufspreis und abweichende Kosten können im Artikel vorgegeben werden. Die Werte kann man in der Oberfläche unter Artikel > Artikel > Artikel auswählen oder über Artikel hochladen per CSV ausführen. Für weitere Hilfestellungen schauen Sie bitte auch in die Online-Hilfen am Marktplatz und am Artikel.

Überzeugen Sie sich selbst!

Bereits seit 2013 bieten wir unseren Kundinnen und Kunden Software-Lösungen zur Optimierung von Geschäftsprozessen. Die Möglichkeit, mit Hilfe der Preisgestaltung von SnapTrade schnell Preisanpassungen über das gesamte Sortiment hinweg vornehmen zu können, wird von Händlerinnen und Händlern aller Größen und Branchen genutzt. Überzeugen Sie sich doch einfach selbst und testen Sie unser Tool 14 Tage lang kostenlos!

Häufig gestellte Fragen zur Preisgestaltung mit SnapTrade

Wann lohnt sich die Preisgestaltung?

Die Preisgestaltung ist eine besonders schnelle Methode, eine dynamische Preisanpassung für Teile Ihres Sortiments oder alle Artikel vorzunehmen. Sie lohnt sich vor allem dann, wenn Sie sehr viele Produkte pflegen müssen und/oder für einen bestimmten Zeitraum Veränderungen am Preis vornehmen möchten. Das kann beispielsweise über ein Wochenende, zum Black Friday, im Weihnachtsgeschäft oder während einer beliebigen anderen Rabattaktionen sein. Außerdem können Sie die Preise von Produkten sehr schnell überarbeiten, die Amazon aufgrund eines Hochpreisfehlers deaktiviert, da sie zu teuer verkauft werden. Stellen Sie die Preisspanne einfach ein wenig niedriger ein und aktivieren Sie die Artikel mithilfe von SnapTrade wieder.

Warum sollte ich Artikelgruppen anlegen?

Artikelgruppen ermöglichen den effizienten Umgang mit dem Artikelstamm, um Artikel nach eigenen Vorstellungen gruppieren zu können. Innerhalb der Preisgestaltung können Sie wiederum Preisspannen für Ihre Artikelgruppen definieren. Ein Artikel lässt sich mehreren Gruppen zuweisen, um beispielsweise Sommermode einer bestimmten Marke zu kennzeichnen. Sie können beliebig viele Artikelgruppen unter Artikel > Artikelgruppen anlegen und den Artikeln zuweisen. Die Artikel können als komma-getrennte Liste direkt an der Artikelgruppe zugeordnet werden oder am Artikel über die Aktion Artikelgruppen zuordnen. Zudem sind die Artikelgruppen im CSV-Download enthalten und können geändert und hochgeladen werden. Sobald eine Artikelgruppe zugeordnet wurde, steht auf der Artikelliste, bei den Bestsellern und Ladenhütern ein weiterer Filter zur Verfügung.

Was ist der Solo-Preis?

Der Solo-Preis greift, sobald Sie alleiniger Anbieter für einen Artikel sind. Ist ein Solo-Preis vorhanden, greift der innerhalb der Preisgestaltung definierte Maximalpreis nur bei Wettbewerb. Sie können also beispielsweise einen höheren Preis bestimmen für den Fall, dass Sie ein Produkt als einziger verkaufen und Ihre Marge so noch weiter optimieren.